KI-Produktionsnetzwerk in Augsburg startet 2021

08. Februar 2021

Die Produktion mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz noch effizienter gestalten und damit die Unternehmen vor Ort unterstützen – das ist das Ziel des KI-Produktionsnetzwerks in Augsburg. Dem Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Universität Augsburg, die gemeinsam an dem Vorhaben arbeiten, sind dafür 50 Millionen Euro vom Freistaat Bayern in Aussicht gestellt. Mit weiteren 30 Millionen Euro sollen gemeinsame Forschungsvorhaben gefördert werden.

Der Fokus des Fraunhofer IGCV liegt im Rahmen des Netzwerks auf der Entwicklung neuer Fertigungstechnologien, welche mit Hilfe von KI den Produktionsprozess noch effizienter gestalten können. Durch die Anwendung von KI-Methoden kann die Produktivität signifikant gesteigert werden. Im Vordergrund steht dabei der Wissens- und Anwendungstransfer in die Unternehmen in der Region Augsburg, Schwaben und Bayern. »Unser Ziel ist es, den nächsten großen Technologiesprung in der Produktion anzugehen, die umfangreichen Potenziale von KI zu realisieren und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Region zu stärken«, beschreibt Prof. Dr.-Ing. Klaus Drechsler, Institutsleiter des Fraunhofer IGCV, das Vorhaben.

Industrielle Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI)
© metamorworks - stock.adobe.com
Industrielle Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI)

Besonders vielversprechend sind innovative Anlagen und Komponenten, in die das Fraunhofer IGCV investiert. Dazu gehören beispielsweise das Fiber Placement, die Pultrusion und das Additive Manufacturing sowie die Digitalisierung und Vernetzung bestehender Produktionslinien. Auch neue Anwendungsfelder für Fertigungstechnologien, beispielsweise im Bereich der innovativen, ressourceneffizienten Mobilität, können durch die Investitionen erschlossen werden. Martin Schreiber, wissenschaftlicher Mitarbeiter und verantwortlich für die Planung am Fraunhofer IGCV erklärt: »Wir schaffen mit den Investitionen die Basis zur Erzeugung und Speicherung von Prozess-, Zustands-, Qualitäts- und Produktdaten für einen konsequenten und erfolgreichen Einsatz von KI.«

Um die Kompetenzen zu bündeln und den Wissenstransfer zu fördern, sind vielfältige Verbundforschungsvorhaben mit Industriepartnern sowie der Universität Augsburg, dem DLR und der Hochschule Augsburg geplant. Im Mittelpunkt stehen die Unternehmen in der Region, die vom KI-Produktionsnetzwerk in Augsburg unterstützt werden sollen: Die Anlagen und Komponenten stehen für die neuste und anwendungsorientierteste KI-Forschung, die den Unternehmen vor Ort geboten werden kann.