Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“

Das Fraunhofer Projekt REIF ist unter den Gewinnern des KI-Innovationswettbewerbs des BMWi

24.9.2019

REIF – Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain

In Berlin hat Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), die Gewinner des Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ ausgezeichnet. Das Fraunhofer Projekt REIF konnte sich durchsetzen und startet nun in eine dreijährige, vom BMWi geförderte Umsetzungsphase.

Im Forschungsprojekt REIF werden die Potenziale der Künstlichen Intelligenz zur Optimierung der Plan- und Steuerbarkeit der Wertschöpfung in der Lebensmittelindustrie untersucht. Ähnlich wie beim Maschinellen Lernen werden dabei fortlaufend Erkenntnisse generiert, vervielfältigt und mit dieser Wissensbasis Prozesse optimiert. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines KI-Ökosystems, das Stakeholder aller Wertschöpfungsstufen derart integriert, dass Lebensmittelverschwendung nachhaltig und ganzheitlich mit Hilfe Künstlicher Intelligenz reduziert werden kann.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Projekt REIF - Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain  

REIF – Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain
© Fraunhofer IGCV
REIF – Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain
Die Gewinner des KI-Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“
© BMWi / Bildkraftwerk Kurc
Die Gewinner des KI-Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“
vierter v.r.: Alexander Zipfel, Fraunhofer IGCV