Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer IGCV und dem Internationalen Wirtschaftssenat e.V.

Eine gelungene Mischung aus Wirtschaft und Forschung

3.2.2017

Bereits zum dritten Mal werden das Fraunhofer IGCV und der Internationale Wirtschaftssenat e.V. (IWS) im Sommer / Herbst 2017 gemeinsam ein Event zum Thema Industrie 4.0 veranstalten.

© Foto IWS, Robert Erdmann

Die Teilnehmer der ersten gemeinsamen Veranstaltung im Juli 2016

Begonnen hat die Zusammenarbeit bereits im Juli 2016 mit einem Expertentalk in Düsseldorf zum Thema Chefsache Industrie 4.0. Es referierten hochkarätige Redner (Dr. Stefan Braunreuther, Abteilungsleiter am Fraunhofer IGCV und Thomas Grammel, Leiter Steuerabteilung und Partner Beiratsvorsitzender Steuern und Präsidiumsmitglied beim IWS) und anschließend wurden die Themen Disruption und steuer- und finanzwirtschaftliche Einflüsse auf Industrie 4.0 lebhaft diskutiert.

Im September fand die zweite Veranstaltung in München statt. Hier lud das Fraunhofer IGCV eine Delegation von IWS Senatoren zu einer Führung an das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der TUM mit anschließender Vortragsreihe. Die IWS Senatoren konnten sich über Themen wie Laserfertigungstechnik und Batteriezellenfertigung im Detail informieren. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Besuch auf dem Münchener Oktoberfest.

Dritte Veranstaltung zum Thema Industrie 4.0 in Augsburg geplant

Auch die dritte Veranstaltung im Sommer / Herbst diesen Jahres wird – dieses Mal in Augsburg – im Kontext Industrie 4.0 stehen. Der thematische Schwerpunkt wird auf der Digitalisierung der Produktion liegen. Die Teilnehmer erwartet eine spannende Mischung aus technischen, betriebswirtschaftlichen und steuerrechtlichen Vorträgen mit der anschließenden Möglichkeit zu diskutieren das persönliche Netzwerk zu erweitern.  Für weitere Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung besuchen Sie bitte die Webseite des IWS.

Kontakt: presse@internationaler-wirtschaftssenat.com | Telefon: +49 30 4081 7342 0