Fraunhofer IGCV Projekt »lunary.ai« wird zu eigenem Unternehmen

20. April 2021

Schäden schnell durch Bildmaterial erkennen und die Qualitätskontrolle verbessern – für produzierende Unternehmen ist das nur dann möglich, wenn vorher das Datenmanagement der Machine Learning-Prozesse optimiert wurde. Die am Fraunhofer IGCV entstandene Plattform »lunary.ai« ermöglicht genau das und wird jetzt als eigenes Unternehmen ausgegründet.

Die Qualitätskontrolle in produzierenden Unternehmen ist oftmals sehr aufwändig. Sie kostet Zeit, Ressourcen und ist eine finanzielle Herausforderung. Um diesen Prozess zu verbessern, werden immer häufiger neue Machine Learning und Online Process Monitoring-Methoden angewendet. Mögliche Produktionsmängel sollen so besser erkannt werden. Bei der Prozessüberwachung – beispielsweise mit der Hilfe von Kameras – fallen dann riesige Datenmengen an, die vor dem Einsatz im Machine Learning zunächst verarbeitet werden müssen. Hier setzt die Plattform »lunary.ai« an: Sie bietet den produzierenden Unternehmen ein umfangreiches Management dieser Bilddaten an.

»lunary.ai«: Plattform für effizientes Datenmanagement von Machine Learning-Prozessen
© Fraunhofer IGCV
»lunary.ai«: Plattform für effizientes Datenmanagement von Machine Learning-Prozessen

»Lunary.ai ermöglicht unseren Kunden den Aufbau von Workflows zur Bereinigung und Verwaltung von Daten. Durch die saubere Datenverwaltung ist das Training sogenannter Machine Learning Modelle um einiges einfacher: Die Modelle lernen Produktionsfehler auf dem Bildmaterial einfacher und zielsicherer zu erkennen. Das spart Zeit und Kosten bei der Qualitätskontrolle«, erklärt Tim Hoffmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IGCV und Mitgründer von »lunary.ai«.

»lunary.ai« überwacht, sortiert und bereinigt dabei nicht nur die Daten, auch eine umfangreiche Verwaltung und Unterteilung in unterschiedliche Datensätze und Projekte ist mit der Plattform möglich. Außerdem enthält sie ein Analyse- und ein voll-integriertes Labelling Tool. Das macht Labelling-Workflows und die Verwaltung aller Daten an einem einzigen Ort deutlich einfacher und schneller. Diese kontinuierliche Verbesserung der Datengrundlage kann dann die Machine Learning-Prozesse optimieren und trägt damit direkt zu einer innovativeren Qualitätskontrolle im Unternehmen bei. Die produzierenden Unternehmen müssen dafür ihren Arbeitsablauf nicht einmal ändern, denn »lunary.ai« passt sich flexibel den entsprechenden Anforderungen an. »Wichtig ist uns bei der Arbeit mit einer so großen Menge an Bilddaten auch der Datenschutz«, so Hoffmann, »die Daten bleiben deshalb entweder direkt auf den Servern der Kunden oder aber wir bieten ihnen DSGVO-konforme Server an.«

Das Potenzial für produzierende Unternehmen, das in »lunary.ai« steckt, hat auch XPRENEURS Incubator – ein Start-up Programm der UnternehmerTUM GmbH – erkannt. In mehreren Runden setzte sich die am Fraunhofer IGCV entstandene Idee gegen über 150 Mitbewerberinnen und Mitbewerber durch. Das Fraunhofer IGCV ist damit nun einer von 16 glücklichen Gewinnern. Die Expertinnen und Experten von XPRENEURS Incubator begleiten »lunary.ai« nun bei der Ausgründung und unterstützen in allen Fragen rund um das Thema Firmenaufbau, Finanzen und Verkauf. Darüber hinaus kooperiert das Fraunhofer IGCV mit »lunary.ai« und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert das Projekt im Rahmen des Exist-Forschungstransfers.

In den nächsten Tagen will »lunary.ai« die Zusammenarbeit mit seinem ersten großen Pilotpartner veröffentlichen – es bleibt also spannend. Das Fraunhofer IGCV wünscht dem Start-up für die bevorstehende Ausgründung viel Erfolg!

 

Zur Website von lunary.ai

Das Team von »lunary.ai«: (v.l.) Steffen Geinitz, Leonhard Engstler, Tim Hoffmann und Andreas Margraf
© Fraunhofer IGCV
Das Team von »lunary.ai«: (v.l.) Steffen Geinitz, Leonhard Engstler, Tim Hoffmann und Andreas Margraf
Förderung für »lunary.ai«
© Bundesministerium für Wirtschaft und Energie | Europäischer Sozialfonds (ESF)
Förderung für »lunary.ai«